Archiv ⁄     2018

Montag, 10. September 2018

Die Geschichte darf sich nicht wiederholen!

Auf #Chemnitz folgt #Köthen und die Hetze geht weiter. Damit ich an diesem Punkt nicht falsch verstanden werde..Ich bin sehr wohl in der Lage zu differenzieren. Doch wir sind an einem Punkt angekommen an dem die Gesellschaft eine deutliche Reaktion zeigen muss! 

Ja müssen ist kein schönes Wort. Doch ob es uns gefällt oder nicht. Wir die Bewohner dieses Landes tragen die Verantwortung dafür, dass es nie wieder soweit kommen darf, dass Rechte Kräfte die Kontrolle über die Bevölkerung übernehmen. 

Was nun folgen muss ist eine wirkliche Reaktion aller demokratischen Kräfte dieses Landes. Auch der AFD. Sie muss sich klar distanzieren! 

Die wichtigste Reaktion muss nun von uns der Bevölkerung kommen. 
Es ist erbärmlich das gestern in Köthen wenige hundert Antifaschisten über tausend Teilnehmer des sogenannten „Trauermarsches“‘ gegenüberstanden! 

Ebenso erbärmlich ist es, dass die Leute bei so einem tollen Live Konzert zu Zehntausenden erscheinen, aber die Straße überlassen wir „besorgen Bürgern“ und organisierten Neo Nazis???
Nein Leute. Es gab nie eine Reaktion der Bevölkerung. Und ich zweifle sehr stark an das es diese noch geben wird!


(Constantin Crusher)

Samstag, 1. September 2018

Rechtsradikale in Sachsen - Eine Schande für Deutschland

Heute Nacht habe ich von Chemnitz geträumt. Und es war kein schöner Traum!

Das was sich in Chemnitz und in Sachsen allgemein abspielt ist nichts was „alltäglich“ sein sollte. Nazis laufen skandierend durch die Straßen.

„Wir sind keine Nazis“, behauptet ein Teilnehmer von sich selber und droht Journalisten im gleichen Moment mit Schlägen.

Leider war ich nicht selber in Chemnitz, sondern verfolgte den Aufmarsch der „Hutbürger“ im Livestream.
Doch was ich sah reichte mir aus um zu wissen, dass sich im Osten rechte Strukturen entwickelt haben, die wir als anständige Demokraten „bekämpfen“ müssen. Mit reden ist es da nicht mehr getan!

Wir müssen den Sachsen Geschichtsnachhilfe geben. Und wir müssen Ihnen dringend erklären das die DSGVO nicht bedeutet das Journalisten bei Veranstaltungen von öffentlichem Interesse sich Einverständniserklärungen von den Menschen einholen müssen.
Das stimmt nämlich nicht!

Die Polizei war mal wieder viel zu zart den Rechten gegenüber. Ein Denkzettel hätte gut getan!

Das traurige Ende des Aufmarsches war dann ein tätlicher Angriff auf SPD Mitglieder rund um den Bundestagsabgeordneten Sören Bartol. Zudem attackierten vermummte Neo Nazis einen jungen Afghanen, der zum Glück nur leicht verletzt wurde.

Deutschland muss aufstehen gegen die Nazis aus Chemnitz! Lassen wir sie gewähren dann sorgen Menschen die wir 1989 in unser Land aufgenommen haben dafür das unser Ruf als weltoffenes Land immer weiter beschmutzt wird.

(Constantin Crusher)

Mittwoch, 6. Juni 2018

AFD Bashing bringt uns nicht weiter - Auch wenn es begründet ist

Heute möchte ich mit euch über die AFD sprechen. Die sogenannte „Alternative für Deutschland“ erstarkte urplötzlich im Jahre 2015. Das Jahr in dem ich diesen Blog temporär einstellte. Beides ist eng miteinander verbunden!

Werfe ich einen Blick zurück auf die Jahre 2010 - 2014 dann werde ich wehmütig! Es war eine Zeit der Diskussion. 
Es war egal welche politische Grundidee die Person XYZ vertrat. Man sprach immerhin noch miteinander.
In Livetalks hatte ich Vertreter beider „Seiten“ an einem „runden Tisch“. Es schien als wäre ein Konsens möglich.
Doch alles kam anders.

Wissen ist Macht. Doch was passiert wenn Wissen mißbraucht wird haben wir in den vergangenen Jahren festgestellt.
Ich weiß das viele Leute die BRD GmbH Thematik gerne hervorheben. Doch bereits 2012 warnte ich davor, dass es eines dieser Themen ist, die man besser für sich behält.
Doch niemand wollte auf mich hören. Nur weil etwas „wahr“ ist muss es noch lange nicht in der Realität zur Wahrheit werden. 

Und so beging die AFD den verhängnisvollen Fehler und schoß sich auf diese Thematik ein. Noch heute finden sich neben stumpfen ausländerfeindlichen Parolen ständige Hinweise von AFD Leuten die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland in Frage stellen. Wozu eigentlich? Am Ende bleibt es ein Thema mit dem man so manchen „scharf“ machen kann, doch in der Realität wird es nie ein wichtiges Thema werden. Im Gegenteil. Die AFD hat sich damit geschadet. 

Immer wieder werde ich darauf Hingewiesen das die AFD nicht nur aus Nazis besteht. Eine Tatsache die mir schon lange bewusst ist.
Nur wisst ihr wie das ist, wenn man es als Gruppe zulässt das „Schreihälse“ als die Mehrheit einer Gruppe wahrgenommen werden?
Genauso wie im Falle der AFD.

Ich selber gebe mir in gewissen Teilen die Schuld daran wie sich so mancher aus der alternativen Szene entwickelt hat.
Ich stand stets dafür mich neutral allen „Realitäten“ hinzugeben. Am Ende habe ich Monster geschaffen! 

Könnte ich die Zeit zurückdrehen, dann hätte ich es aber nicht anders gemacht. Ich habe wichtiges ausgesprochen.
Nur jetzt im Jahre 2018 werde ich kein neues „Futter“ liefern. Die Zeiten sind vorbei. 

Wehmütig blicke ich nach Frankreich. Dort scheint es noch eine intakte Schicht in der Bevölkerung zu geben, die sich gesammelt gegen das wehrt das die Menschen belastet.
Die Proteste gegen Macron wären für das deutsche Gemüt „viel zu hart“. 

Die kritische Gemeinde in Deutschland ist währenddessen voll darauf konzentriert sich gegenseitig zu zerfleischen.
Jeder versucht das Haar in der Suppe des anderen zu nutzen um sich zu profilieren. Nur das uns das nicht weiterbringt. Wer denkt bitte daran?

Im Umgang mit der AFD sollten wir alle und das sage ich von Anfang an in die Kommunikation mit den Menschen gehen, die sich immer weiter abschotten.
Es bringt uns nichts am Ende eine Gesellschaft des Hasses zu sein. Rechts hasst links und links hasst rechts. Applaus!
Denn vergessen wird dabei das sich so politisch nichts ändern kann. Im Gegenteil. Dadurch das sich ein Großteil des alternativen Spektrums in Deutschland damit beschäftigt die AFD in Schach zu halten und Ihren Einfluss einzudämmen hört die Welt nicht auf sich zu drehen. Eine gefährliche Welt. Eine Welt die eine geschlossene Gemeinschaft benötigt um mit den aktuellen Problemen fertig zu werden.

Einseitige Schuldzuweisungen bringen uns im übrigen nicht weiter. Ich finde die ausländerfeindlichen Parolen der AFD widerlich und abstoßend. Ganz zu schweigen davon, dass ich mit Nationalstolz null Komma nichts anfangen kann!
Aber auch die AFD Kritiker müssen sich ebenso wie ich an die eigene Nase fassen und sich fragen, ob es nicht besser gewesen wäre in der Wachstumszeit dieser Partei einen Austausch mit den „Wutbürgern“ zu führen. Vielleicht hätte sich diese Partei ganz anders entwickelt wenn man sie nicht von Anfang an gegen die Wand gestellt hätte?

Die aktuelle Situation in diesem Lande ist zu zerfahren, als dass man alles schnell wieder kitten könnte.
Am Ende bleibt nur mein frommer Wunsch, dass die Menschen trotz alledem wieder anfangen miteinander zu sprechen. 
Doch dafür müssen sich beide Seite zusammenreißen. Es reicht nicht, wenn der „linke Flügel“ sagt wir reden mit euch. Nein auch die AFD muss gesprächsbereit sein und das bitte in einer anderen Art wie ich das in den vergangenen Jahren erlebt habe. 

Inhaltliche Diskussionen die sachlich geführt werden verlangen es, dass die Sprache neutral ist. Und leider waren es zumeist die Leute vom „rechten Flügel“, die schon damals in den Talkrunden nicht gerade mit Bravour in diesem Punkt glänzten. Beide Seiten müssen sich zusammenreißen. 



(Constantin Crusher)

Dienstag, 5. Juni 2018

Lasst die Deutschland Fahnen weg! - Ein Kommentar zur WM 2018 in Russland

Nächste Woche beginnt die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland und die gesamte Nation ist im WM Fieber.
Die Ganze? Nicht wirklich. Es gibt eine wachsende Anzahl von Menschen in Deutschland die dem Ereignis kritisch gegenüber stehen und das hat einen Grund.

Noch in der vergangenen Woche wehten Deutschlandfahnen auf dem Platz der sogenannten „Fan Meile“ in Berlin, doch es ging nicht um Fußball.
Die AFD demonstrierte in der üblichen Manier für Ihre ausländerfeindliche Politik. Zehntausende Berliner nahmen das nicht so hin und es kam zu großen Gegendemonstrationen.
An diesem Tag wurde die Deutschlandfahne für viele ein „Warnzeichen“ für das „erstarken“ von Nationalisten die am Stuhle der Demokratie rütteln.

2014 als Deutschland Fußball Weltmeister wurde, war die AFD noch nicht im Bundestag. Allgemein war es damals eine Partei die nicht von vielen ernst genommen wurde.
Doch bereits als Björn Höcke einer der führenden Köpfe der sogenannten „Alternative für Deutschland“ im Oktober 2015 in der Talkshow von Günther Jauch die Deutschlandfahne erstmals medial mit der Partei „verheiratete“ ahnte ich schlimmes.
Wenn ich nur von mir selber spreche, dann habe ich von kleinauf ein Problem mit der Deutschlandfahne während sportlichen Großveranstaltungen. Denn für mich bedeutet das Fähnchen eines Landes mehr als für die meisten Fußballfans. 
Ich erinnere mich besonders an einen speziellen Moment als ich 2010 in einer mittelgroßen Sporthalle im Italien Trikot zwischen knapp 500 „Deutschland Fans“ saß. Nicht nur das mir und meiner Begleitung an diesem Tag mehrfach Schläge angedroht wurden…nein es gab etwas was mich weitaus mehr schockierte. Von knapp 500 „Fans“ sangen rund 250 plötzlich kurz vor dem Spiel nicht die Strophe der Nationalhymne wie es rechtlich geregelt ist, sondern die verbotene erste Strophe. 

Das war lange vor der Geburt und dem Erstarken der AFD. Die Frage ist nun. Was wird im Jahre 2018 geschehen?
Ist etwa das beste was diesem Land geschehen kann, das Deutschland in der Vorrunde in Russland ausscheidet? Ich denke ja.
Wobei wir uns da nicht allzu große Sorgen machen müssen. Schließlich kann längst nicht die Rede davon sein, dass Joachim Löw die „besten“ Spieler für die WM eingepackt hat.
Dementsprechend ist ein Vorrunden aus möglich. Bekanntermaßen kommen die Fähnchen erst zum Einsatz wenn die Vorrunde überstanden ist. 

Ekelhaft wird es sobald Deutschland das Viertelfinale erreicht. Dann könnte man das Haus nicht mehr verlassen ohne von Fahnen belästigt zu werden. Oder schränken sich die Deutschen aus Vernunft in diesem Punkt im Jahre 2018 ein? Sinnvoll wäre es. Schließlich ist am Ende jedes wehende Deutschland Fähnchen keine Abgrenzung vom aufkeimenden Menschenhass in dieser Nation. 

Nationalismus muss raus aus den Köpfen. Doch leider denken die Deutschen nicht weit genug um mit weiser Voraussicht ihr zukünftiges Handeln zu reflektieren. Und so sind auch im Juni 2018 Deutschland Fahnen „Der Topseller“. 
Abschließend bleibt die Hoffnung eines frühen Ausscheidens Deutschlands. Ansonsten könnte es ab dem Halbfinale zu Streit in der Bevölkerung kommen. Glaubt mir da draußen sind weitaus mehr Menschen die genauso wie ich nicht mehr trennen möchten ob nun ein AFD Anhänger ein Fähnchen schwenkt oder ein „Fußball Fan“. 

Und wo liegt eigentlich genau der Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus. Ist es nicht viel mehr so das die beiden Begriffe längst miteinander verbunden sind?

(Constantin Crusher)

Montag, 8. August 2016

Ein offener Brief an die Weltbevölkerung - Lebe den Wandel!

Mein Name ist Constantin Crusher und ich habe ein Anliegen!
Ich kann das Leid dieser Welt so nicht mehr hinnehmen. Spätestens die derzeit laufenden olympischen Spiele von Rio zeigen auf, dass wir nicht mehr so weitermachen können, wie wir es über die letzten Jahrhunderte als Mensschheit getan haben.
Armut und Hoffnungslosigkeit haben sich immer weiter ausgebreitet, als wir "satten" Menschen der westlichen Welt es nach außen hin zugeben wollen.


Wir haben vergessen, dass unser gesamter Wohlstand darauf basiert, dass wir anderen Menschen auf diesem Planeten ihre regionalen Rohstoffe wegnehmen und sie für uns sowohl Luxus/als auch Artikel des täglichen Bedarfes produzieren lassen. Aber mit welcher Berechtigung tun wir dies? Wer oder was gibt uns das Recht dazu?
Haben denn die Menschen die aus Nationen kommen, die in der westlichen Welt als Entwicklungsländer bezeichnet werden kein Recht auf ein sorgenfreies Leben wie wir es leben?!


Die Wahrheit ist, dass es in der Theorie furchtbar einfach wäre, die Welt zu einem Ort des Friedens zu machen, an dem jeder genug zu essen und ein Dach über dem Kopf hat.
Allerdings gibt dabei ein entscheidendes Problem. Die Gier der Menschen. Wir wollen immer mehr. Immer billiger soll es natürlich sein. Schließlich wollen sich auch die unter uns, die nicht ein prall
gefülltes Bankkonto haben "Luxusprodukte" leisten können.


Das Problem ist nicht die Globalisierung, sondern unsere Denkweise!


Ein Wandel kann niemals daraus entstehen, dass wir die Strukturen die wir als Menschen mitgeschaffen haben bekämpfen.
Der Wandel muss damit beginnen, dass ein jeder von uns sich an die eigene Nase fasst!
Blickt euch in eurer Wohnung um und stellt euch die Frage: "Hätte ich nicht auf die ein oder andere Sache verzichten können". Die Antwort is JA natürlich.
Nicht anders lässt sich beispielsweise die Tatsache erklären, dass im Westen viele Frauen noch nie getragene Klamotten in ihren Kleiderschränken hängen haben, während andere Menschen
davon träumen würden mehr als nur ein T-Shirt und eine Hose zu besitzen.
Aber wer will es den Menschen übel nehmen. Wir werden auf allen Kanälen von Top gestylten Menschen angelächelt, die uns zeigen was gerade "angesagt" ist. Was wir tragen sollen.
Welche Musik wir hören sollen. Wer "mit dazu" gehören will passt sich deshalb dauerhaft dem jeweiligen Trend an.


Es wird nun einige da draußen geben, die vor dem PC oder ihrem mobilen Endgerät sitzen und sagen: "Ja, der Mann hat Recht!". Aber das bringt uns alle nicht weiter.
Wir müssen als Menschheit wieder zu unseren Grundwerten, die seit anbeginn der Zeit bestehen zurückfinden. Denn auch wenn es viele Menschen, die panisch versuchen unser aktuelles System der Ausbeutung zu schützen immer wieder verleugnen. Am Ende sind wir alle eins. Eine Erde. Eine Menschheit.
Ländergrenzen basieren nur darauf, dass irgendjemand mal auf einer Karte eine Linie gezogen hat!


Also was tun wir nun? Es muss klar sein, dass es wenn wir als Menschheit so weitermachen, es auf kurz oder lang dazu kommen wird, dass es zur Katastrophe kommt, die wir selbst verschuldet haben.
Es bringt in diesem Zusammenhang im übrigen nichts uns mit anderen Menschen, die die gleiche "politische" Meinung wie wir haben zusammen zu schließen. Dies ist einer der Irrtümer die für den Stillstand verantwortlich sind, denn was bringt es einen regionalen Wechsel herbeizuführen, wenn es danach neue Reibereien gibt? Nichts. Hinzukommt, dass sich auch regional nichts ändern kann, solange die Welt ist wie sie ist.


Was wir brauchen ist eine weltweite Bewegung, bei der alle Menschen die realisiert haben, dass es einem radikalen Richtungswechsel bedarf um das Ruder doch noch einmal herzumzureißen Geschlossenheit demonstrieren und einer gemeinsamen Agenda folgen. Dabei spielt die Vermeidung von kriegerischen Auseinandersetzungen eine zentrale Rolle.
Denn wie sollen es viele arme Nationen schaffen wirtschaftlich auf die Beine zu kommen, wenn vor Ort ein heilloses Durcheinander herrscht, dass jeglichen Aufbau einer menschenfreundlichen
Infrastruktur verhindert?! Das ist De Fakto nicht möglich.
Halten wir also fest. Wir sollten gesammelt NEIN zu Kriegen sagen.
Egal ob sie aus der Sicht des ein oder anderen "gerechtfertigt" sind. Jedes Menschenleben ist wertvoll!


Lasst uns endlich damit anfangen wieder Mensch zu werden. Lasst uns wieder einander zuhören. Und am wichtigsten, lasst uns alle gemeinsam in die Zukunft blicken mit dem erklärten Ziel,
die Erde wieder zu einem Ort zu machen, an dem die Macht der Liebe herrscht und nicht die Liebe zur Macht.


Abschließend Schritt eins der getan werden muss. Wir müssen unseren Worten endlich Taten folgen lassen! Und aus diesem Grunde werft doch einfach mal einen Blick darauf, in welchem Land eure jeweiligen Klamotten oder Elektronikartikel hergestellt wurden. Kommen sie aus einem Land in dem Arbeitskräfte sich gerade so von ihrem Hungerlohn ernähren können, dann dürft ihr euch selber als Ausbeuter bezeichnen. Im übrigen ein Punkt, bei dem ich mir selber an die Nase fassen muss.


Letzten Endes sind wir es, die Masse der Menschen, die dafür verantwortlich ist, wohin das Geld fließt!
Brauchen wir alle paar Monate einen komplett neuen Kleiderschrank?
Ist es wirklich notwendig sich jedes Jahr mit den neuesten Elektronikprodukten auszustatten?
NEIN IST ES NICHT. Das sollen wir nur glauben, obwohl wir es eigentlich besser wissen müssten!

Sei der Wechsel den du dir für diese Erde wünschst. Sein ein Vorbild für andere.

Lebe den Wandel!!!